944 – Modelljahr 1988

Seit seinem Erscheinen im Januar 1982 zählt der Porsche 944 zu den erfolgreichsten Sportwagen der Welt. Das Vierzy-linder-Auto in Transaxle-Bauweise überzeugt durch ausgewogene Fahreigenschaften, gute Fahrleistungen und einer bei Sportwagen selten zu findenden Wirtschaftlichkeit.

Im Modelljahr 1988 nun erfuhr der Erfolgsrenner, von dem inzwischen 100.000 Exemplare gebaut wurden, im Rahmen einer neuen Angebotsstrategie eine deutliche Aufwertung. So zählen jetzt folgende bisher nur gegen Aufpreis übliche Ausstattungen im Modelljahr 1988 zur Serienausstattung:
•elektrisch verstell- und beheizbarer Beifahrerspiegel
•vier Lautsprecher und Leistungsverstärker für Scheiben antenne
•Heckscheibenwischer
•Stabilisatoren hinten
•elektrische Fensterheber
•Kassetten- und Münzbehälter
•Servolenkung
•Zentralverriegelung
•4-Speichen-Lederlenkrad 360 mm Durchmesser
•Lederbezug für Schalt- und Handbremshebel

Gegenüber einem identisch bestückten Porsche 944 des Modelljahres 1987 bedeutet dieses zusätzliche Ausstattungspaket einen Preisvorteil für den Kunden.

Überarbeitet wurde für das neue Modelljahr auch das Motorenkonzept. Gab es bisher noch einen leichten Leistungsunterschied zwischen den Modellen mit und ohne Katalysator, so entspricht nunmehr auch der Porsche 944 der Philosophie des Hauses, Neuentwicklungen grundsätzlich nur noch mit identischer Leistung anzubieten.

Ab sofort leisten die Motoren mit und ohne Katalysator im 944 jeweils 160 PS (118 kW). Während die Kat-Version ausschließlich mit bleifreiem Eurosuper (95 ROZ) gefahren wird, kann die Kat-lose Version nunmehr auch mit bleifreiem Superbenzin betrieben werden.

 

Sondermodell Exklusiv M757

Ersten Kommentar schreiben

Antworten