944 Coupé Modelljahr 1987

Der Porsche 944, zwischen den Vierzylindern 924 S, 944 S und 944 Turbo angesiedelt, zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Sportwagen der Welt – seit Produktionsbeginn im Januar 1982 wurden von dem 162 PS (120 kW) starken Transaxle- Automobil bereits über 75.000 Exemplare verkauft.

Obwohl der Stuttgarter Erfolgsrenner, der sich trotz der hohen Leistung. und der damit verbundenen Höchstgeschwindigkeit von über 220 km/h mit lediglich 8 Liter Superbenzin bei 120 km/h begnügt, erst im Frühjahr 1985 in vielen Punkten überarbeitet und modernisiert wurde, gibt es auch im Modelljahr 1987 einige Neuerungen.
Neben so nützlichen Mehrausstattungen wie Zentralverriegelung, Sekuriflex- Windschutzscheibe oder Kälteanlage werden werksseitig einige neue Farben angeboten.
Eine Lederausstattung, die außer den Sitzen auch Türverkleidungen, Mittelkonsole, Kassettenbox- Deckel, Armaturenbrett und Türzuzieh- Griff umfasst, ist ebenfalls neu für 1987.

Gleichfalls als Mehrausstattung werden für den Porsche 944 nun vollelektrische Sitze offeriert, die auf Wunsch mit elektrisch einstellbarer Lordosenstütze lieferbar sind. Ein gewichtiger Sicherheitsfaktor ist das Antiblockier- System, das ab Modelljahr 1987 lieferbar ist und vor allem bei nasser oder schneebedeckter Straße in Notsituationen entscheidende Vorteile bringt. Durch das ABS-System war es notwendig, dem 944 eine geänderte Vorderachse mit negativem Lenkrollradius anzupassen.

Serienmäßig ist der 944 mit der Leichtmetallfelge im Porsche- typischen Lochscheiben- Styling bestückt, geschmiedete sieben und acht Zoll breite Felgen im Scheiben- Styling (Reifendimensionen 205/55 VR 16 und 225/50 VR 16) sind als Mehrausstattung im Programm.