944 turbo Coupé – Modelljahr 1987

Der erstmals im Frühjahr 1985 der internationalen Presse vorgestellte Porsche 944 Turbo gilt als erstes Auto der Welt, das mit und ohne Katalysator gleiche PS-Leistung und identische Fahrleistungen besitzt – nämlich 220 PS (162 kW) und über 245 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Seit seinem Debüt hat der mit geballter Hochleistungs- Technik vollgepackte Vierzylinder mit der wassergekühlten Turbotechnik viel Anerkennung erfahren. So feierte ihn die Fachwelt als „saubersten Sportwagen der Welt“ und als „schnellstes Kat- Auto der Welt“, und auch auf motorsportlichen Pfaden holte sich der Porsche 944 Turbo bereits Erfolge.
In den USA fahren die Turbos aus Stuttgart-Zuffenhausen innerhalb einer Rennserie mit seriennahen Automobilen stets auf den vorderen Rängen, und in Deutschland gilt der Porsche Turbo- Cup als spektakulärste Rennformel des Jahres: Die Piloten im mit bleifreiem Benzin betriebenen Katalysator- Porsche liefern sich die spannensten Positionskämpfe überhaupt.

Spektakulär aber auch zwei andere Ereignisse, mit denen Porsche die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit des Katalysators in einem Hochleistungs- Fahrzeug dokumentieren wollte. In nur 33 Tagen legte ein absolut serienmäßiger 944 Turbo auf bundesdeutschen Schnellstraßen 50.000 Kilometer zurück, einige Monate später umrundete exakt das gleiche Auto die Erde in der schnellsten Zeit der automobilen Geschichte – 42.000 Kilometer bleifrei in 31 Tagen.

Wichtigste Neuerung im Modelljahr. 1987 ist die Einführung der ABS-Anlage für den 944 Turbo. Serienmäßig wird dieses Modell mit der von Anfang an verwendeten Leichtmetallfelge im Lochscheiben- Styling ausgeliefert, gegen Aufpreis ist die vom Porsche 928 S bekannte Schmiedefelge zu haben.
Neu im Programm sind außerdem vollelektrisch verstellbare Sitze mit gleichfalls elektrisch einzustellender Lordosenstütze.